Neurologische Integration (NIS)
nach Dr. A.K. Phillips D.O.

Ihr Gehirn besitzt den Schlüssel zu Ihrer Gesundheit
Der gesunde Mensch ist in Balance.
Der Organismus ist in der Lage, zwischen allen Kräften und Veränderungen, die in ihm wirken und von außen auf ihn einwirken, die Balance zu finden.
Gelingt dies nicht mehr, weil eine fehlerhafte Steuerung der komplexen Organe oder Körpersysteme zugrunde liegt und damit das Gleichgewicht nachhaltig gestört ist, wird der Mensch krank.
Jede Erkrankung ist somit ein Symptom einer Dysregulation in unserem Körper.


NIS ist eine sehr wirkungsvolle manuelle Behandlungs- oder auch Präventionsmethode, sowohl zur Diagnostik, als auch zur Behandlung von Regulationsstörungen in allen Körpersystemen, die ohne Apparate, Spritzen und Medikamente auskommt.

Vorbeugend hilft sie, das gesunde Gleichgewicht zu halten und im Krankheitsfall regt sie die Selbstheilungskräfte des Körpers dazu an, die Balance wieder zu finden.
Wissen, Feinfühligkeit und jahrelange Schulung führen zum ersten Ziel der Behandlung, dem Auffinden von tiefliegenden, möglicherweise verborgenen, Ursachen bei z.B. Funktionsstörungen bei Muskeln, Blutgefäßen, inneren Organen, Hirnnerven, ..., die evtl. schon zu Symptomen geführt haben.
Diese Suche wird durch einen festgelegten Satz von Tests ermöglicht, die sämtliche Facetten der Körperfunktionen auswerten. Über einen zusätzlichen Reiz an das zentrale Nervensystem wird anschließend die Kohärenz (Übereinstimmung) zwischen allen Körpersystemen wieder hergestellt.

NIS hilft bei einer Vielzahl von Beschwerden struktureller, funktioneller, neurologischer, biochemischer, hormoneller und emotionaler Art.

Manchmal ist es mit einer einzigen Behandlung getan; meist aber sind 2-3 Sitzungen sinnvoll.

Die NIS-Methode ist besonders sanft und dadurch ein guter Präventions- und Behandlungsansatz für Neugeborene, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche.

Welche Beschwerden können mit NIS behoben werden?
  • akute und chronische Schmerzen
  • Wirbelsäulensyndrom, Ischias, chronische Verspannungen, Schmerzen durch Fehlhaltungen, Fibromyalgie
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Asthma, chronische Infektionen, Störfelder im Kiefer- und Zahnbereich
  • Lern- und Konzentrationsstörungen, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)
  • Funktionale Verdauungsbeschwerden, Reizmagen, Reizdarmsyndrom (RDS)
  • Schlafstörungen, chronische Müdigkeit
  • Ängste, Depressionen
  • Hauterkrankungen, Neurodermitis, chronische Ekzeme, Warzen
  • Störungen im Hormon- und Immunsystem
  • und viele andere ...

Weitere Informationen: www.neurolinkglobal.com